Labrador Olivia  
Banner Hundeschule

                            Hundeausbildung und Verhaltenstherapie seit 1972

 
                      Home                          Kontakt                         Hundeschule                         Urlaub m. Hund                        Anti-Jagd                        Jagdhunde                        Labrador               

 
         N a v i g a t i o n
 
 
 
 
        INFO Hundeschule
              Über mich
                Rudelkonzept
    Termine/Gruppe 2014
    Erziehung Familienhund
       Einzelunterricht
       Anti-Jagd-Training
      Urlaub mit Hund
       Apportieren
       Jagdhunde-Ausbildung
        Welpengruppe
      Verhaltenstherapie
       Ausbildungsmethoden
           Hotelliste
           Übungsgelände
           Wegbeschreibung
           Kurse/Kosten
            AGB
 
       

Telefon: 02664/5201          Mobil:    0151 / 21419963

---  
 
 
 
      Der Labrador
      Meine Zucht
      Meine Hündinnen
      Aktueller Wurf
      Fotos Nachkommen
-                         

 

 
 

 

 
           Hundekauf  >
     Rechtskunde
     Krankheiten/Pflege
       1. Hilfe beim Hund
       Tierschutz
      Tiermalerei   
      Dies & Das...
        Links  
       Kontakt
 
   
 

Foto Hund

 

 

   
   
 
 

 Informationen zum Hunde- und Welpenkauf - Wie finde ich den richtigen Züchter?

Sie wollen sich einen 4-beinigen Mitbewohner, sprich: Hund anschaffen? Klasse !!! Ein Hund bereichert das Leben. Es soll ein Welpe sein? Dann lesen Sie bitte weiter!

                                   Hundekauf    –   Welpenkauf?     Dann Augen auf!

 Sie haben alles geklärt; wissen welche Rasse und welches Geschlecht es sein soll??
 Familie, Nachbarn und evtl. der Hauswirt sind einverstanden?
 Sie haben genug Platz und Zeit für den Hund?
 Sie wissen, dass das süsse Monsterchen haart, Schmutz macht, alles annagt und erzogen
werden muss?
Ihre Kinder sind erzogen und alt  genug um zu wissen dass der Welpe kein Spielzeug ist?

     

          O.K - grünes Licht -  Dann auf zum Züchter !!!

Lab QuoraKaufen Sie bitten keinen Hund der jünger als 8 Wochen ist!  >> Tierschutz

Nur, wie findet man den richtigen? Hier einige Tipps im Schnellverfahren:

Hunde züchten darf jeder. Ob er nun Ahnung hat, oder nicht. Zucht bedeutet: Die geplante Verpaarung  von gesunden Elterntieren derselben Rasse. Bei jeder Hunderasse gibt es Erbkrankheiten und die Anlage zu bestimmten Krankheiten.

Um ein paar zu benennen: HD, ED, OCD (können durch falsche Aufzucht und / oder Fütterung verstärkt werden.) HD, ED, OCD sind, ganz schlicht ausgedrückt, Knochenerkrankungen. Der Hund wird davon nicht „befallen“ wie von einer Grippe. Es gibt auch erblich bedingte Augenerkrankungen die zur Blindheit führen können wie z.B. PRA, HCC usw Erblich bedingte Wesensschwäche wie: Angst, Schreckhaftigkeit, Nervosität,  übersteigerte Aggressionsbereitschaft, Angst bedingte Schärfe u.m.. Durch falsche Aufzucht und /oder Haltung können ererbte Wesensprobleme verstärkt; manche erst geschaffen werden.

Hier müsste der Züchter um das Erbgut seiner Zuchthündin wissen und auch einen entsprechend passenden, gesunden Rüden wählen. Die Gesundheitszeugnisse der Untersuchungen durch Tierärzte sollten vorliegen. Problembeladene Hunde gehören nicht in die Zucht. Ich persönlich möchte auch noch in späteren Jahren gesunde Hunde „meiner“ Rasse. Selbstverständlich soll das Umfeld, d.h. die Geschwister und Vorfahren der entsprechenden Zuchttiere keine psychischen oder physischen Schäden aufweisen. Wenn in der Zuchtlinie verstärkt Epilepsie, Magen und Darmprobleme, Hautprobleme usw. auftreten, die Liste kann lang sein, nehme ich persönlich Abstand vom Kauf eines Hundes aus dieser Linie. Ebenso muss der Deckrüde überprüft werden. Ausserdem, passen die Linien überhaupt zusammen ?  Werden bei zu enger Verpaarung negative Erbanlagen gedoppelt? Der gute Züchter informiert sich und plant einen Deckakt gewissenhaft. Sie, liebe Welpenkäufer, wollen doch lieber mit einem gesunden Hund, je nach Rasse,  ca. 10 bis 18 Jahre verbringen, oder nicht? Sicherlich, auch bei der besten Planung kann mal etwas „schief gehen“, aber prozentual geringer als bei einer " Vermehrung". Ihr Welpe muss nicht unbedingt Papiere, also eine Ahnentafel, haben; aber!!! aus der Ahnentafel  gehen in der Regel die Gesundheitsuntersuchungen der Eltern und deren Vorfahren hervor. Wie wollen Sie sonst die Angaben des Züchters überprüfen? Manche Zuchtvereine, denen  Züchter angeschlossen sind die ihre Welpen mit Ahnentafeln verkaufen, haben sehr strenge Zuchtauflagen und überprüfen ihre Züchter auch entsprechend, andere sind weniger streng bis total lasch. Bei Hunden aus einer "Zucht" ohne Papiere, können Sie rein gar nichts überprüfen! Bei strengen Zuchtauflagen wird mehr für das Wohl der entsprechenden Hunderasse getan. Kranke Hunde und Wesenskrüppel  gibt es  LEIDER schon genug! 

AGILA - Die Krankenkasse für Hund & Katze

Wie sollten die Welpen beim Züchter aufwachsen?!  Die Geburt findet in der Regel in einer so genannten “Wurfkiste” statt. Die Kiste sollte von der Größe so beschaffen sein, dass sich die Hündin bei den Wehen gut bewegen, aber im Liegen auch gut an den Wänden abstützen kann. Bei der Geburt sind die Augen und Ohren der Welpen geschlossen Augen öffnen sich ca. 12.bis ca. 18. Tag. Hier kann es zwischen den einzelnen Würfen und Welpen  enorme Unterschiede geben .Die Welpen (mit Mutter) liegen bestens auf Vetbed (auch Petbed oder Drybed genannt). Der Urin versickert durch das Vetbed auf eine Unterlage wie Zeitungen, alte Bettlaken usw. Die Welpen liegen angenehm trocken. Die “Häufchen” entfernt  die Hündin normalerweise indem sie den Kot  frisst.  In  der 2. Lebenswoche sollten die Welpen das erste Mal entwurmt werden. Es hat schon Welpen gegeben die wegen starker Verwurmung jämmerlich an Darmverschluss eingegangen sind. Bis zum Abgabetermin sollten die Welpen mindestens 3-mal entwurmt sein . Die Unterbringung der Welpen sollte in einem leicht zu reinigenden Raum stattfinden. Groß genug dass sie toben können. Ein Abfluss in dem gefliesten Boden und Wasseranschluss sind von Nutzen. Die Mutterhündin muss die Möglichkeit haben sich von den Welpen zurückziehen zu können. “Freie Natur” wie Wiese oder Garten dient den Welpen als “Abenteuerspielplatz” Leider haben sie häufig eigene Ideen wie der Garten umgestaltet werden kann. Aber da muss ein Züchter durch. Die Welpen müssen  viel Kontakt mit Menschen haben und Umwelteinflüsse kennen lernen. Das erleichtert das spätere Zusammenleben in der neuen Menschenfamilie. Die Mutterhündin muss, je nach Rasse, nicht jeden fremden Menschen an die Welpen lassen. Aber Scheue gegenüber fremden Personen, oder boshafte Attacken ohne dass Gefahr droht, sollten zu denken geben. Insbesondere, wenn der Züchter selbst von der Mutterhündin aus dem Welpenzimmer vertrieben wird. Bedenken Sie: Weicht die Mutterhündin ängstlich zurück übernehmen die Welpen unter Umständen die Verhaltensweise. Nicht alle Verhaltensweisen sind unbedingt vererbt. Die Umwelt (also auch Sie und Ihre Familie) prägt auch das Wesen! Der günstigste Abgabetermin ist im Alter von 8 Wochen. Lt. des Verhaltensforschers  Eberhard Trummler sogar schon am 49. Tag. (nicht möglich - Impfschutz)

Der Welpe befindet sich in der Prägephase. In dem Alter soll er auf seine neue Menschenfamilie geprägt werden und diese als sein neues Rudel kennen lernen. Alles was er in der  (ca.) 6. bis 16. Lebenswoche kennen lernt, prägt ihn auf sein späteres Leben. Das betrifft positive- wie auch negative Erlebnisse. In dem zarten Alter kann die Bindung zu seiner Menschenfamilie toll aufgebaut werden.  Siehe auch  >  Welpengruppe

Was soll also die Prägung auf den Züchter oder dessen Hunderudel? Je später er in die neue Familie kommt, desto schwieriger die Eingewöhnung - für beide Seiten. In der Regel ist es sinnvoll den Welpen mit 8 Wochen zu übernehmen. Mit Vollendung der 8. Lebenswoche DARF er auch von der Mutterhündin getrennt werden.( Bis zu dem Zeitpunkt MUSS er bei der Mutter bleiben!) Siehe dazu Tierschutz (Hundeverordnung § 2,4 )  Er hat dann seine 1. Impfung und ist nach den gestzlichen Bestimmungen mit einem Chip versehen. Der Welpe muss mit einer SHLP-Impfung (Impfpass) vom Züchter abgegeben werden.

Pflegezustand/ Gesundheit, darauf sollten Sie achten:  Die Welpen sollten zutraulich und neugierig sein. Geben Sie ihnen aber auch die Chance nach dem Schlaf richtig wach zu werden. Sie sollten einen gepflegten Eindruck machen. Nach der Umgestaltung des Gartens könnten sie allerdings das Fell voller Erde,  Lehm  usw. haben.  Die Ohren müssen sauber sein und der Bauchnabel soll „normal“ aussehen. Die Welpen dürfen keinen Ausfluss aus Augen, Nase oder Geschlechtsteilen haben. Die Augenlider dürfen weder nach innen, noch nach aussen gerollt sein. Hat der Welpe, der Rasse entsprechend, eine korrekte Gebissstellung?  Sind die Krallen des Hundes gekürzt damit das Gesäuge der Mutterhündin nicht verletzt wird? Ist die Mutter gepflegt? Krallen geschnitten? (sonst Verletzungsgefahr für die Welpen). Manche Züchter möchten die Interessenten kennen lernen bevor der Wurf "fällt" (die Welpen geboren werden), andere  Züchter warten erst einmal ab bis die Welpen auf der Welt sind und der Geburtsstress richtig abgeklungen ist. 


Hinweis: Ich bin berufstätig und nehme meine Hunde zu Terminen mit. Bei meiner letzten Wurfplanung, hatte ich über 300 !!! Interessenten. Mehr als die Hälfte der Leute wollte "mal eben" vorbei kommen, manche standen sogar einfach vor (verschlossener) Tür. Dass für solchen Andrang (lange vor dem zu erwartenden Geburtstermin)  keine Zeit ist, kann wohl jeder verstehen. Ich treffe die erste Auswahl bereits am Telefon. Es gab sogar Leute die mein Schlafzimmer besichtigen wollten, nur weil ich erwähnte, dass meine Hunde im ganzen Haus wohnen! Das ging mir nun wirklich entschieden zu weit.

Manche Züchter desinfizieren das ganze Haus  bevor der  Wurf fällt, wollen also keine Leute mehr empfangen die dann wieder Bakterien usw. herein tragen könnten. Die Ansichten sind ganz unterschiedlich - wie eben jeder Mensch anders  ist.

Lassen Sie sich Zeit beim Züchter. Sie wollen das Beste für Ihren Hund, der Züchter sollte genau so denken. Ein guter Züchter wird Sie nicht zum Kauf drängen. Er lässt Ihnen Zeit, die Welpen zu “besichtigen”. Er ist mit Sicherheit froh wenn Sie mit etwas Sachverstand an den Hundekauf gehen. Er weiß “seinen” Welpen dann in guten Händen! Damit Sie die Welpen in Ruhe besichtigen können halten Sie bitte den vereinbarten Besichtigungstermin ein. Der Züchter weiß wann die Welpen und  die Mutterhündin wieder Ruhe brauchen. Außerdem sind Sie sicherlich nicht der einzige Interessent. Es ist für alle Beteiligten, incl. Welpen und Mutterhündin unangenehm, wenn sich am Sonntagnachmittag gleich 3 Familien um die Wurfkiste oder im Welpenzimmer stapeln.     

Lesen Sie in Ruhe den Kaufvertrag.          

Smily  Bitte, liebe Welpeninteressenten, nerven Sie nicht mit unqualifizierter Besserwisserei. Sie sollen, müssen und dürfen Fragen stellen, aber lassen Sie sich bitte von dem Züchter beraten mit dem Sie gerade sprechen. Dieser Züchter kennt seine Zuchtlinie und seine Welpen besser als Sie. Er kann in der Regel beurteilen ob ein Welpe aus seiner Zucht, oder speziell aus dieser Verbindung der Elterntiere, zu Ihnen passen könnte. Es wäre schade wenn der von Ihnen ausgesuchte Welpen im Temperament oder "Arbeitseifer" nicht zu Ihrer Familie passt und Sie mit ihm überfordert wären. Auch wir Züchter können ein Lied von  manchen  Welpeninteressenten singen. Aber das ist ein anderes Thema...Und bitte, kaufen Sie kein Tier als Geschenk für Ihre Kinder mit der Erwartung, dass diese dann „Verantwortung“ lernen. In den seltensten Fällen geht das gut. Suchen Sie einen Rassehund? Wenden Sie sich bitte an den VDH - (Verband für das Deutsche Hundewesen e.V.)  in Dortmund. Dort bekommen Sie die Vereine benannt über die Ihre bevorzugten Rasse gezüchtet wird:    >  VDH

Wir Menschen sind diejenigen, die unseren Hund prägen.

 

 
 Gruppenunterricht    xEinzelunterricht
 Hundepension
 Tierheilpraxis
  Mobiler Hufschmied
 Tierarzt Rennerod

 

zooplus.de - der große Internet-Haustiershop

www.schecker.de

www.fressnapf.de

DocMorris - Europas größte Versandapotheke
 
 
 
           Copyright © 2008 - 2014   "´Hundeschule "Hoher Westerwald". Elke Hufnagl. Alle Rechte vorbehalten. Stand: 18. Juni 2014    |   Impressum/Disclaimer   |  Sitemap                  Ranking-Hits