Banner Jagdseite  
                                  Jagdscheininhaberin seit 1983
Foto Lord
   
 

Der brauchbare Jagdhund - Tierschutzgerechte Ausbildung/Abrichtung, Vorbereitung auf Prüfungen 

 
Seit 1972 bilde ich Hunde aller Rassen beruflich aus. 1983 machte ich in Essen meinen Jagdschein und lernte die jagdliche Arbeit mit Hunden schätzen und lieben. Durch meine Arbeit im Verein - ich war bereits Begleithunderichterin - kam ich auf die Idee, auch Richterin für Jagdprüfungen zu werden. Gesagt - getan! Ich bildete eigene und fremde Hunde verschiedener Rassen aus, und führte sie erfolgreich auf rund 80 Prüfungen. Nach rund drei Jahren Anwartschaften als Richterin für Jagdgebrauchshunde, hatte ich mein Ziel erreicht, und nahm vor 25 Jahren die Ausbildung von Jagdgebrauchshunden in mein Angebot auf. Willkommen sind alle Jagdhunderassen, die auf Prüfungen vorbereitet werden, oder korrekter arbeiten sollen.
 
Merke: Der selbständig, ohne Befehl jagende Hund, ist noch lange kein Jagdhund. Auch wenn er einer Jagdhunderasse angehört. Hetzt der Hund Wild, nimmt Spuren auf und verfolgt diese, spricht man  vom Wildern... das MUSS unterbunden werden! Ich biete auch ein "Anti-Jagd-Training"
 
        Anti-Jagd     Hundeschule         Kontakt       Gästebuch        Labrador         Urlaub m. Hund       Jagdhunde  
Sie sind hier: Jagdhundeausbildung
 
    

        

        INFO Hundeschule
              Über mich
                Rudelkonzept
    Termine/Gruppe 2015
    Erziehung Familienhund
       Einzelunterricht
       Anti-Jagd-Training
      Urlaub mit Hund
       Apportieren
       Jagdhunde-Ausbildung
        Welpengruppe
      Verhaltenstherapie
       Ausbildungsmethoden
           Hotelliste
           Übungsgelände
           Wegbeschreibung
           Kurse/Kosten
            AGB
      
 
   
  Infos Labrador/Zucht  
--                                   
Labrador
Meine Zucht
Meine Hündinnen
Fotos Nachkommen
Aktueller Wurf   
-
-
Hunde allgemein   
 
.
Hundekauf
Rechtskunde
Krankheiten/Pflege
1. Hilfe beim Hund
Tierschutz
Hundepension
 
 
Sonstiges

 

-
Aktuelles
Tiermalerei
Meine Artikel
Links
Sponsorenlinks
Gästebuch
Kontakt

 

 

 

Foto Auerhahn

 

DocMorris - Europas größte Versandapotheke

 
 
   

                                             Ausbildung des Jagdgebrauchshundes

 Foto Drahthaar Die Jagdhundeausbildung ist die Grundlage für einen erfolgreichen Einsatz des Hundes bei der Jagd. Zugleich bringen die erlernten Fähigkeiten und die Disziplin Freude für den Jagdhund, den Führer und seine Familie. Gute Erbanlagen, Arbeitsfreude, zuverlässiger Grundgehorsam (Appell), eine gute Bindung an seinen Menschen sowie die Bereitschaft, mit ihm zusammen zu arbeiten sind Eigenschaften, die einen Jagdhund zum unersetzlichen Helfer seines Führers werden lassen.

Ausbildungsmöglichkeiten als Einzelstunden in Revieren der Verbandsgemeinde Rennerod (siehe auch Urlaub mit Hund ) oder in kleinen Gruppen bei Wochenendlehrgängen, oder Sonderlehrgänge. Der Unterricht kann auch in Ihrem Revier stattfinden (bis 60 km Umkreis von Rennerod). Individueller Einzelunterricht für Besitzer und Hund.  


Achtung ! Aus gegebenem Anlass: Bei welchem Ausbilder / welcher Ausbilderin Sie auch immer mit Ihrem Hund arbeiten, achten Sie bitte darauf, dass bei der Ausbildung für Prüfungen nach der jeweils gültigen Prüfungsordnung gearbeitet wird. Oft sind Ausbilder keine Jäger, kennen weder Jagd noch PO. Dann ist es nicht verwunderlich, wenn Ihr Hund falsch ausgebildet wird und die entsprechende Prüfung nicht besteht.  Hier mal die PO JEP (Brauchbarkeitsprüfung) von NRW zum herunterladen:                                         >>>  Prüfungsordnung JEP in NRW  

 Ein brauchbarer Jagdhund ist unerlässlich für den Revierinhaber und Jagdeinsatz.

 
Ein brauchbarer Jagdhund ist unerlässlich für den Revierinhaber und Jagdeinsatz. Ich habe über 80 Prüfungen geführt und bilde seit 1983 Hunde erfolgreich jagdlich aus. Für Jäger/innen und solche die es werden wollen, biete ich folgend aufgeführte Ausbildungsmöglichkeiten für ihren Hund: Apportieren von Wild und korrektes abgeben:  (Haarwild, Federwild, Ente), Schleppe  (Feldschleppe, Waldschleppe), Grundgehorsam (Appell), Schweiß, Wasserarbeit, freie Verlorensuche, Einweisen und mehr. Vorbereitung auf verschiedene Prüfungen. Hunde von Nichtjägern, die eine Jagdprüfung als Zuchtauflage haben, sind ebenfalls herzlich willkommen. Reviermöglichkeiten vorhanden. (Ohne Schuss). Schleppwild oder Schweiss (hier auch eine Rehdecke, Sauschwarte oder Rehlauf usw. zum Auslegen am Ende der Schweissfährte) ist vom Hundeführer(in) mitzubringen. Hier gibt es eine grosse Auswahl: Link  Schleppwild.de      
 
Für die Arbeit am Wasser (ohne Schuss)
 
Je nach Ausbildungsstand Ihres Hundes üben wir - langsam aufbauend -  den Grundgehorsam Ihres Jagdhelfers und erste Schritte zum Apportieren. Am Besten beginnt man damit im Junghundealter. Für die Arbeit auf Haar- und Federwildschleppen, für Wasser-  oder Schweißarbeit sollte der Hund bereits ab der 16. Lebenswoche mit apportierbarem, totem Wild bekannt gemacht werden. Ab der 20. Woche kann mit der Ausbildung begonnen werden um die Anlagen des noch jungen Hundes zu fördern und in die richtigen Bahnen zu lenken. Sollte Ihr Hund bereits älter sein ist das kein Hinderungsgrund. Bei mir erlernen Sie - in Theorie und Praxis - Ihren Hund richtig zu verstehen und mit ihm zu kommunizieren. Wichtig hierbei ist es, konsequent, souverän und geduldig zu sein.                          Das jagdliche Training wird speziell auf die Veranlagung Ihres Hundes, dem Alter und seinen späteren Aufgaben entsprechend ausgerichtet.

Griffon

 

"Ohne Grundgehorsam geht gar nichts"

 
Ihr Hund bringt vorzügliche jagdliche Anlagen mit? Super! ABER - ohne Grundgehorsam wird er ZU selbständig arbeiten! Im Übrigen brauchen Sie "die kleinen Gehorsamsfächer" auch für die diversen Prüfungen. Wir werden ihm gemeinsam die Leinenführigkeit, Folgen frei bei Fuss, Sitz und Platz (Down)  beibringen (oder in Erinnerung bringen) und ihn lenkbarer machen.
Egal ob Junghund oder erwachsener Hund – die Freude an der Arbeit steht bei meinem Training  im Vordergrund! Das bedeutet allerdings nicht Mangel an Konsequenz oder den Verzicht auf Grenzen! Diese Grenzen werden so gesetzt, dass sie für den Hund verständlich sind und das Vertrauensverhältnis sowie die Bindung zu seinem Menschen aufbauen und nicht zerstören!

 

"Schweissarbeit ist Fleissarbeit"

 

Schweissarbeit1 Schweissarbeit2
Im Allgemeinen wollen - und sollen - wir uns bei der Ausarbeitung der Schweissfährte voll und ganz auf unseren Hund verlassen können. Für unerfahrene Hunde und Führer ist es aber wichtig, dass die Fährte "kontrolliert" geführt wird. Der Hund muss lernen - und der Hundeführer erst recht! Witterungsabhängig, z.B. nach starkem Regen, ist Schweiss für das menschliche Auge oftmals gar nicht mehr erkennbar. Für farbenblinde Hundeführer erst recht nicht!  Hier gilt: "Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser". Das bedeutet, dass der Verlauf der  Schweissfährte genügend gekennzeichnet wird damit der Hundeführer auch auf diesem Wege überprüfen kann, ob der Hund "drauf" ist. Erlernen Sie bei mir, wie eine Fährte gelegt wird und wie sie mit dem Hund (auch dem "stürmischen") ausgearbeitet wird. Schweissarbeit, ein Lob ist fällig

            "Angekommen" ! Ein großes Lob ist fällig

 

 

Atlas for Men - Outdoor-Bekleidung und Accessoires

 
                                                     Arbeitspause  >
 

Externe Links
Landesjagdverbände und  Termine für Prüfungen:
Landesjagdverband Hessen und dann  >                  Jagd von       A-Z > Hundeprüfungen
  Landesjagdverband NRW            Prüfungen

Foto Candy und Lord
 
 
 
Jagdhundeausbildung im Schnee -  geht denn das???  Ja es geht! Da die ersten Prüfungen im April anstehen kann man nicht auf eine schneefreie Zeit warten. Hunde, die gerne "aus der Spur gehen" arbeiten bei der Schleppenarbeit im Schnee besser. Ein "unerfahrener" Hundeführer (Erstlingsführer) kann selber sehen, ob der Hund  "drauf ist". Natürlich muss der Hund auf verschiedene Wetterlagen und Bodenbeschaffenheiten eingearbeitet werden und darf nicht darauf geprägt werden, "auf Sicht" zu arbeiten!
 

Achtung Tierfreunde und "Nichtjäger"! - Bei dem benutzten Schleppwild handelt es sich um

Wild das im Wildhandel - bereits tot - gekauft wurde   Petra mit Masha

 

Die Schleppe wird gelegt

 Masha ist "drauf"

 

Na - bin ich nicht gut?

Schön festhalten!

 

 
 
    Externe Links
 
Foto Hirsch
 
 

Exclusiv-Mode bei   LODENFREY - Designer-Fashion für höchste Ansprüche

 

www.Bavaria-Lederhosen.com

 

Schleppwild aller Art,Wildschweiss usw.

Tel. 02131/465040
Fax 02131/468371
Mobil 0172/7190039
www.schleppwild.de

 

  www.fressnapf.de

www.schecker.de

Sponsorenlinks

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Gif Elmer

               
    Webdesign: E.Hufnagl.  Copyright © 2006  "´Hundeschule "Hoher Westerwald". Alle Rechte vorbehalten. Stand: 26. Mai 2015 Impressum/Disclaimer  Sitemap          Ranking-Hits
 

 

 Schlaue Seiten
 Webkatalog
 Hundeschule Direkt
 Salamander- Suche-Webkatalog   2
 Webkatalog   3
Kleinanzeigen
10.000 BesucherWeb
Hunde-Links24